Julia Rittereiser

Founder & CEO | Kora Mikino - Sustainable Femcare
Nominated in the Category: Sustainability

With which digital project do you want to apply in this category?

Abgesehen von unseren tollen veganen, nachhaltigen und regional produzierten Menstruations-Panties, ist unser Period Pledge, das Projekt unseres Herzens.

Unser "Period Pledge" ist Teil unseres nachhaltigen Gesamtkonzeptes und von Anfang an ein wichtiges Fundament unserer Business. Im Rahmen des Pledge gilt der Ansatz, dass wir unsere Technologie zur Herstellung der Menstruations-Panties via Open-Source Lizenz für Non-Profit Partner oder andere Organisationen zur Verfügung stellen. Dafür arbeiten wir mit Partnern zusammen, die bereits im globalen Süden aktiv sind und sich vor allem mit Leben und den Herausforderungen der weiblichen Bevölkerung beschäftigen. Vielleicht sogar gezielt das Thema Periode angehen. Diese sollen mit den Menschen vor Ort anhand unserer Technologie eigene Lösungen kreieren, die die vorhandenen Probleme mit der Monatshygiene lösen. Sprich: es soll eigene Menstruationsunterwäsche produziert werden, mit regionalen Materialien und für die realen Bedürfnisse der Menstruierenden. Dafür suchen wir stetig nach starken Verbündeten, die diesen Weg mit uns gehen möchten. Bisher haben wir mit zwei interessierten Initiativen die Zusage.

Der Pledge hat zum Ziel, allen menstruierenden Menschen auf der Welt zu helfen, die keinen bzw. nicht ausreichend Zugang zu Periodenprodukten haben.
Weltweit gibt es 1,8 Milliarden menstruierende Menschen, von denen ca. 1,2 Milliarden Menschen gar nicht oder nicht ausreichend mit Monatshygieneprodukten versorgt sind.
Wir wollen die Versorgung von menstruierenden Menschen auf nachhaltige Weise signifikant verbessern, ohne dabei Abhängigkeiten zu schaffen. Wir wollen den Period Pledge mit unserem Wissen aber auch mit finanziellen Mitteln unterstützen. Daher spenden wir seit Senkung der Periodensteuer im Januar 2020 mit jedem verkauften Slip Sivvy und Hipster Hannah jeweils 0,33 EUR an den Period Pledge.
Da wir an regionale Lösungen glauben, wollen wir unseren Markt auf Europa beschränken. Wir wollen nicht in anderen Ländern die Textilindustrie zerstören oder Lösungen für vermeintliche Probleme liefern, die dort evtl ganz anderer Natur sind.

How does digitization shape your/her career?

Die größtmögliche Bedeutung! Unsere Brand Kora Mikino – Sustainable Femcare existiert heute nur, weil unsere Gründerin Julia Rittereiser 2018 eine Online Umfrage mit 800 Frauen gemacht hat. Ziel war es herauszufinden, ob es in Deutschland einen Markt für nachhaltige Menstruations-Panties gibt. Die Antwort lautete damals: JA!
Seit dem binden wir unsere Community und unsere Kund_innen in jede wichtige Entscheidung mit ein. Co-Creation ist unsere Method of Choice, zumal wir nur die Produkte lauschen wollen, für die es eine echte Nachfrage gibt. Wir fragen was die Community sich wünscht, und machen dann genau das: neue Farben, das Modell leicht anpassen, neue Styles, den Size-Guide ändern...
Das alles läuft über Voting via IG. So sehen wir auch, welche Themen die Leute beschäftigen und so finden wir neue Kollegin_en :) Julia hat unter anderem mich und auch unsere Head of E-Commerce Magdalena über IG gefunden!
Ohne Digitalisierung würde es uns nicht geben, da wir zu 95% alle Sales über unseren Online-Shop machen.

What makes you/her a digital female leader?

Weil sie alle Online-Tools zu benutzen, beugen und hacken weiß :) Mal ehrlich, sie hat lange für Google gearbeitet und kennt sich einfach verdammt gut aus.
Dazu hat sie keine Angst neue Wege zu beschreiten und auch mal Dinge auszuprobieren.

What does leadership mean to you/her?

Keine Grenzen setzen, denn Kreativität kann nur in Freiheit geschehen!

Contact me on:

https://www.instagram.com/kora.mikino.menstruation.panty/
https://www.linkedin.com/in/juliarittereiser/

Host des DFLA 2021

Deutsche Bahn

Partner*innen 2021

Accenture
comdirect
DATEV
Deutsche Telekom
DHL_Consulting
Finanz-Heldinnen
Fujitsu
Hauck-Aufhaeuser
kloeckner
NTT Data
P&G
philip-morris
PwC

DFLA-Medienpartner*innen 2021